Einsatzorte: 

- mehrere Keller im gesamten Ortsgebiet Grän
- B199 - Tannheimer Straße, Höhe Sägewerk Braito

Datum: 31.05.2011
Einsatzbeginn: 01:20 Uhr 
Einsatzende: 04:45 Uhr
Alarmierung: Pager
Pagermeldung: 

KOMMANDO Wasserschaden: ., Grän, Neu Grän, 25
KLEINEINSATZ Wasserschaden: ., Grän, Obweg, 10
SAMMELRUF Wasserschaden: ., Grän, St Wendelin Weg, 14

Eingesetzte Fahrzeuge: 

MTF (mit TSA) Grän - 3 Mann
RLF Grän - 4 Mann
KLF Haldensee - 2 Mann
1 Mann im Gerätehaus (Florianstation)

Weitere Einsatzkräfte: 

- FF Nesselwängle


Beschreibung:

Die Nacht vom 30. auf den 31. Mai 2011 war für die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Grän alles andere als geruhsam. Um Mitternacht zog ein lokal begrenztes aber sehr intensives Gewitter über das Tannheimer Tal. Fast eineinhalb Stunden lang brachte diese Unwetterzelle vor allem in Grän ununterbrochen schwerste Niederschläge und kleinkörnigen Hagel, der sich am Straßenrand teilweise über 10 Zentimeter türmte.

Um 1:20 Uhr - als das Gewitter almählich an Intensität abnahm - wurde der Freiwilligen Feuerwehr Grän der erste Einsatz per Kommandoschleife auf die Pager übermittelt. Beim Eintreffen am Gerätehaus, war bereits bei der Leitstelle ein weiterer Notruf eingelangt. Daher veranlasste der Einsatzleiter, Kommandant Peter Schädle, die Alarmierung der Kleineinsatz-Schleife. Da kurz darauf noch zwei weitere Anrufe im Gerätehaus einlangten, wurde schlussendlich auch die Sammelruf-Schleife der Pager alarmiert.

Insgesamt waren von der Freiwilligen Feuerwehr Grän 6 Einsätze zu bearbeiten, welche in Reihenfolge des Notruf-Eingangs bzw. nach Dringlichkeit abgearbeitet wurden.

Zunächst galt es, in 4 Wohnhäusern Keller auszupumpen. Hierzu wurde auch die Freiwillige Feuerwehr Nesselwängle zur Unterstützung mit einem Nasssauger nachalarmiert.

In einem Hotel drang durch Hangwasser und ein sonst ruhiges Rinsal, das zu einem ordentlichen Bach angeschwollen war, Wasser in die Kellerräumlichkeiten ein. An dieser Einsatzstelle wurde ein provisorischer Damm errichtet um ein Nachlaufen von Wasser zu verhindern. Anschließend wurde das restliche Wasser abgepumpt.

Zuletzt wurde die Freiwillige Feuerwehr Grän um ca. 2:30 Uhr auf die B199 - Tannheimer Straße gerufen. Dort war bei Kilometer 13,2 - auf Höhe des Sägewerkes Braito - ein Durchlassrohr unter der Bundesstraße verstopft, wodurch ein Bach die Straße auf einer Länge von 100 Metern ca. 20 Zentimeter überflutetet.

Auch das Betreibsgelände des Sägewerkes wurde dadurch teilweise unter Wasser gesetzt. Der Wasserstand betrug hier teilweise über einen Meter!

Mit Unterstützung des Sägewerk-Betreibers konnte der Einlauf-Schacht lokalisiert und teilweise wieder freigemacht werden, wodurch der Wasserstand merklich sank.

Die Freiwilligen Feuerwehren Grän und Nesselwängle standen in dieser Nacht bis ca. 5 Uhr im Einsatz bis alle Einsatzstellen erfolgreich abgearbeitet werden konnten.

An dieser Stelle ein herzliches "Vergelt's Gott" unseren Kameraden aus Nesselwängle!

 

{gallery}unwetter310511{/gallery}