Am 19.01.2021 wurde die Feuerwehr Grän um 21:27 Uhr per Pager zu einem Lawinenabgang auf der B199 im Bereich des Haldensee alarmiert. Nach dem Eintreffen der FF Grän am Einsatzort, wurde der Lawinenkegel rasch sondiert, wobei keine verschütteten im Straßenbereich detektierd wurden. Zeitgleich wurde von Einsatzleiter BR Peter Schädle die FF Nesselwängle zur Unterstützung nachalarmiert. Folglich wurde noch der obere Waldbereich mit Lawinenhunden der Bergrettung abgesucht.
Nachdem auch dort keine Verschütteten gefunden wurde, trat die Lawinenkommission zusammen und entschied sich dafür, die Straße freizuräumen und wieder für den Verkehr zu öffnen. Somit wurde der Schnee von der Straße mit einem Radlader beseitigt und nach ca. 1 1/2 Stunden wieder freigegeben. Im Einsatz stand die FF Grän mit 13 Mitgliedern, MTF, RLF und KLF, sowie die FF Nesselwängle, Bergrettung Nesselwängle, 4 Lawinensuchhunde, RK Tannheim und eine Streife der PI Grän.